SIGMA

Screening-Instrument zur Bewertung und Gestaltung von Menschengerechten Arbeitstätigkeiten

Ein Verfahren zur Analyse und Dokumentation von Belastungen, die gesundheitsgefährdende Folgen nach sich ziehen können. Es lassen sich Arbeitstätigkeiten aus verschiedenartigen Anwendungsbereichen untersuchen, bestehende Probleme, die aus den folgenden Bereichen stammen können, werden analysiert:

  • Arbeitsumgebung
  • Arbeitstätigkeit
  • Arbeitsorganisation
  • Besondere Anforderungen / Spezifische Belastungen.

SIGMA enthält eine Reihe von Aussagen zur Arbeitsgestaltung, die dahingehend bewertet werden müssen, ob sie für den untersuchten Arbeitsplatz zutreffen oder nicht. Diese Bewertung basiert zu weiten Teilen auf einer Beobachtung der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers bei der Arbeit. Ergänzende Informationen liefert ein kurzes Interview mit der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber sowie – sofern vorhanden – die Stellenbeschreibung.

Das Verfahren SIGMA basiert auf dem Belastungs-Beanspruchungs-Konzept von ROHMERT (1972), das in der DIN 33 405 enthalten ist. Danach wurden Gefährdungen im Sinne von Belastungen formuliert. Mit SIGMA soll ein Überblick über mögliche physikalische, psychomentale und psychosoziale Belastungen bei verschiedenartigen Arbeitstätigkeiten, z. B. im Büro, in der Produktion oder im Dienstleistungssektor, gewonnen werden. Dabei werden Informationen über die Arbeitstätigkeit, Arbeitsumgebung, Arbeitsorganisation und über besondere Anforderungen/spezifische Belastungen am Arbeitsplatz erhoben. Jeder dieser Hauptaspekte wird durch eine Reihe von Modulen repräsentiert, die je nach Fragestellung für die Arbeitsanalyse ausgewählt und zusammengestellt werden können. Die maximal 291 Merkmale sollen überwiegend mit Hilfe von Beobachtungen beurteilt werden, ergänzend kommen Befragungen zum Einsatz.

SIGMA deckt innerbetriebliche Belastungspotentiale, z.B. durch Gefahrstoffe oder unzureichende Beleuchtung, auf und liefert wichtige Hinweise für die menschengerechte Gestaltung der Arbeitsplätze. SIGMA ist vorwiegend für den Vergleich ähnlicher Arbeitsbereiche geeignet. Für den Einsatz von SIGMA ist eine Schulung erforderlich.

Zur Evaluierung psychischer Belastungen »