Arbeits­psychologie im Rahmen der Präventionszeit § 82a ASchG

Arbeitspsychologie ist eine ideale Ergänzung zu den gesetzlich vorgeschriebenen Präventivkräften. Unternehmen können bis zu 25% der gesamten Präventionszeit für ArbeitspsychologInnen in Anspruch nehmen. Kontinuierliche Mitarbeit der APSY im interdisziplinären Team bewirkt zudem einen nachhaltigen Mehrwert.

Jährlich werden in Österreich rund 7 Milliarden Euro aufgrund von Krankheitsständen aufgewendet. Psychischen Erkrankungen haben körperliche Gebrechen als  häufigsten Grund längst abgelöst.  Der volkswirtschaftliche Nutzen durch die Anwendung von APSY lässt sich daher leicht erahnen. In der betrieblichen Praxis wird die Arbeitspsychologie jedoch noch wenig genutzt.  Informationsdefizite sind nicht selten der Grund. Daher braucht es in erster Linie die sozialwissenschaftlichen Kompetenz von Arbeitspsychologen und Arbeitspsychologinnen.

Ein/Eine für ein Unternehmen bestellter/e Arbeitspsychologe/Arbeitspsychologin muss von einem Berufsverband nach den jeweils gültigen Qualitätskriterien  zertifiziert sein.

Lesen Sie hier mehr zu den betrieblichen Aufgabenbereichen von Arbeits- und OrganisationspsychologInnen.